Typklassen in der Kfz-Versicherung: So viel kostet dein Fahrzeugtyp (2023)

Typklassen in der Kfz-Versicherung: So viel kostet dein Fahrzeugtyp (1)
Fahrzeugtypen werden je einer Typklasse zugeordnet, die deine Kfz-Versicherung beeinflusst.
  • Typklassen in der Kfz-Versicherung: So viel kostet dein Fahrzeugtyp (2)

    Günstiger Preis: Bis zu 50% weniger zahlen als woanders*

  • Typklassen in der Kfz-Versicherung: So viel kostet dein Fahrzeugtyp (3)

    Viel Leistung: Extra hohe Versicherungssumme (bis zu 100 Mio. €)

  • Typklassen in der Kfz-Versicherung: So viel kostet dein Fahrzeugtyp (4)

    24/7 für dich da: Schadenservice rund um die Uhr

Wir erklären dir, was Fahrzeugtyp und Typklasse sind, wo die Typschlüsselnummer steht und wie du deine Typklasse ermittelst.

Beitrag berechnen

* mehr Details zum Angebot

Inhaltsverzeichnis

  • Über Fahrzeugtyp und Typklasse
  • Eigene Typklasse ermitteln
  • Welche Fahrzeugklassen gibt es?
  • Typklasse und Kfz-Versicherung
  • Typklasse prüfen

Über Fahrzeugtyp und Typklasse

Jedem Fahrzeugtyp wird eine Typklasse zugeordnet. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) berechnet sie jedes Jahr neu.

Was ist der Fahrzeugtyp?

Der Fahrzeugtyp bezeichnet die Art eines Fahrzeugs bzw. ein bestimmtes Fahrzeugmodell. Es gibt mittlerweile 28.000 verschiedene Fahrzeugtypen auf dem Markt.

Zum Beispiel:Der Hersteller BMW hat viele verschiedene Fahrzeugtypen entwickelt. Jeder Fahrzeugtyp lässt sich genau bestimmen, wie derBMW X3, derBMW 1eroder derBMW 3er Touring. Als Fahrzeugtyp bezeichnet man also die verschiedenen Automodelle eines Kfz-Herstellers.

Was ist die Typklasse?

Jedem Fahrzeugtyp wird eine bestimmte Typklasse zugeordnet. Die Typklasse kanneine Zahl von 10-34sein. Je nachdem, welcher Typklasse dein Auto zugeordnet ist, wird deine Kfz-Versicherung günstiger oder teurer.

Die Typklasse für dein Fahrzeug wird jedes Jahr neu ermittelt: Je weniger Schäden ein bestimmter Fahrzeugtyp verursacht hat, einer desto niedrigeren Typklasse wird er zugeordnet. Und je niedriger die Typklasse ist, desto weniger musst du für deine Kfz-Versicherung bezahlen.

Die Typklasse für dein Fahrzeug muss sich nicht jedes Jahr ändern. Sie kann auch gleichbleiben. Normalerweise sind die Änderungen etwa ein bis zwei Stufen nach oben oder nach unten. Wie das deine Kfz-Versicherung beeinflusst, hängt von deiner Versicherung ab.

Wer bestimmt die Typklasse?

Jedes Jahr bestimmt ein Treuhänder, welcher Fahrzeugtyp welcher Typklasse zugeordnet wird. Das ist ein neutraler, zuverlässiger Experte, normalerweise derGDV (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft). Die Typklassen werden meist im September im Typklassenverzeichnis und auf der Website des GDV veröffentlicht.

(Video) Typklassen in der Kfz-Versicherung | was hat es damit auf sich? | wird die Autoversicherung teurer?

Versicherungen müssen sich nicht an die ermittelten Typklassen halten. Abweichungen kommen aber selten vor.

Wie wird die Typklasse berechnet?

Für jeden Fahrzeugtyp werden die Unfallschäden im Vergleich der letzten drei Jahre betrachtet: Es werden dieFahrzeugschädenund die entstandenenReparaturkosten angeschaut. Die Typklassen spiegeln also die Schaden- und Unfallbilanzen aller in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge wider.

Das bedeutet:Wurden mit deinem Fahrzeugtyp nur wenige Unfälle und geringe Reparaturkosten verursacht, bekommt dein Modell eine niedrigere Typklasse. Es kann sein, dass du weniger für deine Kfz-Versicherung bezahlst. Das gilt auch umgekehrt: War dein Fahrzeugtyp in viele Unfälle verwickelt, bekommt dein Modell eine höhere Typklasse. Es kann sein, dass du mehr für deine Kfz-Versicherung bezahlen musst.

Beachte:Ändert sich deine Typklasse, heißt das nicht automatisch, dass du für deine Kfz-Versicherung mehr oder weniger bezahlen musst. Welche anderen Dinge deine Versicherungskosten bestimmen, erfährst du weiter unten im Text.

Kfz-Haftpflichtversicherung

Bei der Kfz-Haftpflichtversicherung gibt es normalerweiseTypklassen von 10 bis 25. Für die Berechnung spielen die entstandenen Schäden und die Reparaturkosten eine Rolle. Es geht um die Kosten, die die Versicherungen an Dritte (Unfallgeschädigte) zahlen mussten.

Die Typklassen unterscheiden sich aber auch bei den unterschiedlichen Ausführungen eines Fahrzeugtyps. Modelle mit weniger PS fallen meistens in günstigere Typklassen, schnellere Fahrzeuge haben eine hohe Typklasse.

Informiere dich direkt über die Kfz-Haftpflichtversicherung der Allianz Direct.

Kaskoversicherung

Bei der Teilkaskoversicherung gibt esTypklassen von 10 bis 34. Bei der Vollkaskoversicherung sindTypklassen von 10 bis 33festgelegt.

Auch hier gilt:Je höher die Typklasse, desto mehr musst du normalerweise für deine Versicherung bezahlen.

Hier sind die Schäden, die vom Versicherungsnehmer selbst verschuldet wurden, für die Berechnung der Typklasse wichtig. Es spielen aber auch Wildunfälle, Autodiebstahl, Elementarschäden und Vandalismus eine Rolle.

Informiere dich direkt über dieTeilkaskoversicherungund dieVollkaskoversicherung der Allianz Direct.

Neue Automodelle

Für Fahrzeuge, die neu auf den Markt kommen oder importiert werden, wird eine vorübergehende Typklasse bestimmt. Sind nach einiger Zeit genug Daten vorhanden, wird eine normale Typklasse festgelegt.

Eigene Typklasse ermitteln

Wir zeigen dir, wie du die Typklasse deines Fahrzeugs selbst ganz leicht ermitteln kannst.

Was steht im Typklassenverzeichnis des GDV?

ImTypklassenverzeichnis des GDVfindest du füralle 28.000 Fahrzeugtypen die festgelegten Typklassen. Sie sind für die Kfz-Haftpflichtversicherung und die Teilkaskoversicherung festgelegt.

Das gedruckte Typklassenverzeichnis des GDV erscheint einmal im Jahr im Spätsommer. Es kostet12 Euro. Im Typklassenverzeichnis des GDV findest du auch weitere Daten zu deinem Fahrzeug wie die Leistungsdaten (kW, PS, Hubraum), die Schlüsselzahlen (Hersteller, Fahrzeugtyp), Angaben zur Wegfahrsperre oder den Produktionszeitraum deines Fahrzeugs.

Wie kann ich meine Typklasse online abfragen?

Auf der Seite des GDV kannst du deine Typklasse online abfragen. Die Informationen sindkostenlos. Das geht ganz einfach mit HSN und TSN, falls du die Typ- und Herstellerschlüsselnummer deiner Fahrzeugs nicht weißt, kannst du die Suche aber auch mit Marke & Modell ermitteln. Dafür musst du Marke, Modell, Baujahr etc. angeben. Es wird dir die Typklasse für deine Kfz-Haftpflichtversicherung, die Teilkaskoversicherung und die Vollkaskoversicherung angezeigt.

Wo steht die Typschlüsselnummer?

DieTypschlüsselnummer (TSN)und dieHerstellerschlüsselnummer (HSN)deines Fahrzeugs findest du in deinem Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I) und imFahrzeugbrief(Zulassungsbescheinigung Teil II) unterPunkt 2.1 und 2.2.

Die Schlüsselnummern werden vom Hersteller individuell festgelegt. Jeder Kfz-Hersteller hat für seine Fahrzeuge einen eigenen Code (manchmal auch mehrere): die Herstellerschlüsselnummer. Die Typschlüsselnummer bezeichnet den jeweiligen Fahrzeugtyp.

Mit beiden Schlüsselnummern kannst du die Typklasse deines Fahrzeugs herausfinden. Die Herstellerschlüsselnummer ist vierstellig. Die Typschlüsselnummer hat drei Stellen.

Typklassen in der Kfz-Versicherung: So viel kostet dein Fahrzeugtyp (5)

Welche Fahrzeugklassen gibt es?

Es gibt etwa 28.000 verschiedene Fahrzeugtypen von unterschiedlichen Herstellern. Fahrzeugtypen mit ähnlichen Eigenschaften werden der gleichen Fahrzeugklasse zugeordnet. Wir stellen dir die wichtigsten Klassen und beliebte Fahrzeugtypen von bekannten Marken vor.

(Video) Autoversicherung für Fahranfänger | Tipps günstige Autoversicherung | KFZ Versicherung Anfänger

Kleinwagen

Ein Kleinwagen ist günstiger als andere Kfz-Modelle. Er ist normalerweise nur mit dem Nötigsten ausgestattet, hat vier bis fünf Sitzplätze und einen kleinen Kofferraum. Die Autos haben eine geringe Leistung, also wenig PS (Abkürzung: Pferdestärke). Ein Kleinwagen wird in einer bestimmten Zeit eine kürzere Strecke fahren als andere Autos mit mehr PS.

Mit einem Kleinwagen kannst du gut in der Großstadt fahren, weil er wendig ist und in enge Parklücken passt. Auch die Sprit- und Unterhaltskosten sind überschaubar.

Der beliebteste Kleinwagen war früher die BMW Isetta. In den 50er Jahren kam in Italien der Fiat 500 auf den Markt. Er wird seit 2007 wieder neu produziert. Heute sind zum Beispiel der VW Polo oder der Opel Corsa beliebte Fahrzeugtypen.

Typklassen in der Kfz-Versicherung: So viel kostet dein Fahrzeugtyp (6)

SUV

Die Abkürzung SUV steht fürSport Utility Vehicle. Ein SUV ist ein Geländewagen, bei dem der Komfort im Vordergrund steht. Viele SUVs sehen wie Geländewagen aus. Sie haben aber keinen Allradantrieb, den man für unbefestigte Wege im Gelände braucht. Du kannst mit dem Fahrzeug nur im normalen Straßenverkehr fahren.

DerBMW X3, derVW Tiguanoder derToyota RAV4sind beliebte Fahrzeugtypen.

Limousine

Die Limousine ist eines der beliebtesten Kfz-Modelle in Deutschland. Die Fahrzeuge haben normalerweise vier Türen, einen abgetrennten Kofferraum und ein festes Dach (im Gegensatz zum Cabrio).

Die Limousine darfst du nicht mit der Stretch-Limousine verwechseln. Bei ihnen wird ein verlängernder Mittelteil eingesetzt. Stretch-Limousinen sind vor allem bei bekannten Persönlichkeiten und Politikern beliebt.

DieBMW-Modelle der 3er, 5er und 7er Baureiheund dieMercedes-Benz E- und S-Klassesind beliebte Fahrzeugtypen.

Van/Kleinbus

Ein Van wird auch Kleinbus genannt. Einen Kleinbus darfst du mit dem normalenAuto-Führerscheinfahren. Vans sind bei Familien sehr beliebt. Oft haben bis zu neun Personen auf vier Sitzreihen Platz. Gepäck und Kinderwägen können problemlos verstaut werden.

In den 50er Jahren kam erstmals derVW-Bus Typ 2auf den Markt. Er wird auch Bully genannt und noch heute gebaut. Andere Autohersteller wie Opel, Mercedes und Ford produzierten ähnliche Modelle. Vans sind moderner und komfortabler als früher.

DerVW Touran, derOpel Zafiraoder derFord Galaxysind beliebte Fahrzeugtypen.

Typklassen in der Kfz-Versicherung: So viel kostet dein Fahrzeugtyp (7)

Coupé

Ein Coupé ist ein sportliches Auto mit einem abfallenden, festen Dach und zwei Türen. Die meisten Coupés orientieren sich von der Bauweise an der Limousine. Sie haben aber einen sportlicheren Motor mit mehr Leistung (PS) und eine edlere Innenausstattung.

DerNissan 350Z, derToyota Celicaund derMitsubishi Eclipsesind beliebte Fahrzeugtypen.

Cabrio

Die meisten Autohersteller nutzen für das Cabrio die Basis des Coupés. Ein Cabrio ist aber oben offen. Das bedeutet, das Dach lässt sich per Knopfdruck öffnen und schließen. Die Dächer sind entweder aus Stoff oder aus Stahlblech (Zwitter).

Cabrios mit einer luxuriösen Ausstattung gelten als Statussymbol. Sie können zwei oder vier Türen haben.

(Video) Teilkasko oder Vollkasko? | SO wählst du richtig!

DerMercedes SLK, derPeugeot 206 CCoder dasOpel Astra Cabriosind beliebte Fahrzeugtypen.

Geländewagen

Geländewagen wurden erstmals im Zweiten Weltkrieg eingesetzt. Damals nannte man die FahrzeugeWillis-Jeep. 1947 kam der ersteLand Roverauf den Markt. Er war als Geländewagen für die Landwirtschaft gedacht.

Geländewagen haben immer einenAllradantrieb. Im Gegensatz zum Vorderrad- oder Hinterradantrieb wird die Kraft auf alle vier Räder verteilt. Sie können problemlos durch Sand, Matsch und schwieriges Gelände fahren.

DerNissan Qashqai, derPorsche Cayenneoder derHyundai Tucsonsind beliebte Fahrzeugtypen.

Typklassen in der Kfz-Versicherung: So viel kostet dein Fahrzeugtyp (8)

Kombi

Kombinationsfahrzeuge werden auch Kombi genannt. Sie sind Anfang der 50er Jahre als Fahrzeuge für Handwerker entstanden. Später wurde der Kombi gerne von Familien und Reisenden genutzt, weil er viel Platz bietet.

Ein Kombi hat normalerweise vier bis sieben Sitze. Er hat keinen normalen Kofferraum, sondern eine große Ladefläche. Im Gegensatz zur Limousine hat der Kombi ein verlängertes, steil abfallendes Dach.

Weil es viele verschiedene Kombis auf dem Markt gibt, hat jeder Hersteller für seine Fahrzeuglinie einen eignen Namen festgelegt. Bekannte Modelle sind der Avant (Audi), der Variant (VW), der Touring (BMW) oder der Caravan (Opel).

DerVolkswagen Passat, derSkoda Octaviaoder derOpel Vectra Caravansind beliebte Fahrzeugtypen.

Oldtimer

Ein Oldtimer ist mindestens 30 Jahre alt. Das kannst du am Kennzeichen erkennen: Der letzte Buchstabe ist ein H. Das H steht für „historisch“.

Den H-Status bekommt ein Oldtimer nicht einfach so. Du musst dein Fahrzeug vom TÜV prüfen lassen. Es wird festgestellt, ob das Auto noch im Originalzustand ist. Bauliche Veränderungen sind nicht erlaubt. Es wird auch der allgemeine Zustand des Fahrzeugs überprüft. Werden bei derHauptuntersuchungMängel festgestellt, wird dir das H-Kennzeichen wieder abgenommen.

Mit einem Oldtimer musst du pro Jahr nur etwa 200 Euro Kraftfahrzeugsteuer bezahlen, die Kfz-Versicherung ist normalerweise günstiger und du darfst überall ohneUmweltplakettefahren.

DerPorsche 914, derVW Käferund derFord Taunussind beliebte Oldtimer-Fahrzeugtypen.

Hybridfahrzeug

Ferdinand Porscheerfand Anfang des 20. Jahrhunderts das erste Hybridfahrzeug. Der Hybridantrieb wurde vor allem bei Omnibussen eingesetzt. Hybride haben sich damals nicht durchgesetzt und erst seit den 80er und 90er Jahren in Deutschland weiterentwickelt.

Der Begriff Hybrid kommt von demgriechischen Wort hybrid. Das heißt übersetzt: Mischwesen. Ein Fahrzeug mit Hybridantrieb hat einen Elektromotor und einen Verbrennungsmotor (Benzinmotor oder Dieselmotor). Die Motoren laufen nicht gleichzeitig, sondern sind abwechselnd aktiv.

Der Verbrennungsmotor versorgt die Akkus des Elektroantriebs mit Energie. Die Batterie wird so wieder aufgeladen. Bei einemPlug-in-Hybridkönnen die Akkus auch am Stromnetz geladen werden. Hybridfahrzeuge verbrauchen beim Anfahren und Beschleunigen weniger Benzin. Außerdem sind Hybridfahrzeuge leiser als normale Autos.

DerToyota Prius, derHonda Civic Hybridund derMercedes-Benz S 400 Hybridsind beliebte Fahrzeugtypen in der Klasse Hybridfahrzeuge.

Typklassen in der Kfz-Versicherung: So viel kostet dein Fahrzeugtyp (9)

Typklasse und Kfz-Versicherung

Informiere dich jedes Jahr beim GDV, ob dein Fahrzeug einer neuen Typklasse zugeordnet wurde. Das kann deine Versicherungskosten beeinflussen. Beachte aber: Die Typklassen sind für die Versicherungen nicht verbindlich.

Wie stark beeinflusst die Typklasse meine Kfz-Versicherung?

Wie hoch deine Kfz-Versicherung ist, hängt von vielen verschiedenen Dingen ab. Gefahrene Kilometer, Alter und Beruf können den Versicherungsbeitrag beeinflussen.

Die Höhe der Kfz-Versicherung ist aber auch stark vom Modell abhängig. Denn je nach zugeordneter Typklasse wird deine Versicherung teurer oder günstiger. Gerade beim Autokauf kann ein Kaufargument sein, zu welcher Typklasse das Modell gehört.

Wird dein Auto einer 2-3 Stufen höheren Typklasse zugeordnet, kann das bis zu 300 Euro in deiner Kfz-Versicherung ausmachen. Es kommt aber immer auf deinen Versicherungsanbieter, deinen Fahrzeugtyp und andere Dinge an.

Beispiele: Welche Autos haben eine hohe Typklasse und welche haben eine niedrige Typklasse?

Es lohnt sich schon vor dem Autokauf die Typklasse zu recherchieren. Sogar ähnliche Modelle können große Unterschiede aufweisen. Ist das eine Modell in der Vollkaskoversicherung günstiger, kann die Teilkaskoversicherung trotzdem teurer sein.

Was kann man bei einer Änderung der Typklasse tun?

Wird deine Kfz-Versicherung am Ende des Versicherungsjahres hochgestuft, kannst du das Sonderkündigungsrecht nutzen und deine Kfz-Versicherung wechseln.

Das gilt aber nur, wenn sich deine Typklasse oder deine Regionalklasse geändert hat und du deshalb mehr für deine Kfz-Versicherung bezahlen musst.

Das musst du beachten: Bei einer Kündigung solltest du sofort eine neue Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen. Sie ist für alle Fahrzeughalter Pflicht.

Welche Faktoren beeinflussen die Kfz-Versicherung noch?

Nicht nur die Typklasse beeinflusst den Betrag deiner Kfz-Versicherung. Für die meisten Versicherer ist wichtig:

Regionalklasse: Sie gibt an, wo du als Fahrzeughalter wohnst. Je weniger Unfälle von Fahrzeughaltern aus deinem Bezirk verursacht werden, desto besser.

Typklasse: Jedes Jahr wird berechnet, wie häufig ein Fahrzeugtyp Unfälle verursacht hat und welche Schäden entstanden sind.

Jährliche Kilometerzahl: Je mehr Kilometer du fährst, desto höher ist dein Unfallrisiko und auch deine Kfz-Versicherung.

Schadenfreiheitsrabatt: Je mehr Jahre du unfallfrei fährst, desto weniger musst du für deine Versicherung zahlen. Erfahre mehr über den Schadenfreiheitsrabatt.

Nutzerkreis: Meldest du weniger Personen auf dein Fahrzeug an, kannst du die Versicherungskosten senken.

Nutzeralter: Junge und ältere Fahrer verursachen im Schnitt mehr Unfälle als Fahrer mittleren Alters. Das Alter des Versicherungsnehmers und das Alter des jüngsten Fahrers beeinflussen die Versicherung.

Fahrzeugalter: Es zählt, ob das Auto beim Kauf neu oder gebraucht war. Fahrer mit neuen Autos verursachen im Durchschnitt weniger Unfälle.

Tarifgruppe: Landwirte, Beamte und Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes fallen in die Tarifgruppe. Sie haben durchschnittlich weniger Unfälle als andere Autofahrer.

Selbstbeteiligung: Für die Kaskoversicherungen kannst du eine Selbstbeteiligung festlegen. Je höher sie ist, desto weniger musst du für deine Versicherung zahlen.

Typklasse prüfen

Dein Fahrzeugtyp bestimmt deine Typklasse. Das beeinflusst deine Kfz-Versicherung. Mit der Herstellerschlüsselnummer und der Typschlüsselnummer im Fahrzeugschein kannst du online deine Typklasse ermitteln und prüfen, ob sich etwas geändert hat.

Für die Kfz-Haftpflichtversicherung und die Kaskoversicherungen ist die Typklasse wichtig. Es gilt: Je höher die Typklasse, desto mehr musst du normalerweise für deine Kfz-Versicherung bezahlen.

Wir wünschen dir allzeit gute Fahrt! Deine Allianz Direct

(Video) KFZ Versicherung - Was WIRKLICH wichtig ist | EINFACH erklärt

Kfz-Versicherung berechnen

Wechseln lohnt sich: Hole dir jetzt die günstige Allianz Direct Kfz-Versicherung.

Meinen Beitrag berechnen

(Video) KFZ Versicherung Erklärung - Autoversicherung einfach erklärt 2019 - Was ist eine KFZ-Versicherung

FAQs

Wie viel macht eine Typklasse aus? ›

In der Kfz-Haftpflichtversicherung gibt es die Typklassen von 10 bis 25, in der Voll- bzw. Teilkaskoversicherung von 10 bis 34, bzw. von 10 bis 33. Je höher die Typklasse, desto höher ist der Schadenbedarfsindex.

Welches Auto ist in der Versicherung teuer? ›

Der BMW X5/X6 3.0 D ist mit 540 Euro jährlich am teuersten. Auf den Plätzen zwei und drei folgen der Mercedes-Benz E 220 CDI (459 Euro) und der BMW 520d (417 Euro). Für den SEAT Arona 1.0 (169 Euro) und den VW Polo VI 1.0 TSI (174 Euro) hingegen werden die niedrigsten Kfz-Haftpflichtbeiträge fällig.

Was versteht man unter Fahrzeugtyp? ›

Der Fahrzeugtyp bezeichnet die Art eines Fahrzeugs bzw. ein bestimmtes Fahrzeugmodell. Es gibt mittlerweile 28.000 verschiedene Fahrzeugtypen auf dem Markt. Zum Beispiel: Der Hersteller BMW hat viele verschiedene Fahrzeugtypen entwickelt.

Was ist besser hohe oder niedrige Typklasse? ›

Dabei gilt die Faustregel: Je niedriger die Typklasse Ihres Autos ist, desto weniger zahlen Sie für Ihren Versicherungsschutz. Und umgekehrt: Je höher die Typklasse, desto teurer ist Ihre Kfz-Versicherung. Die GDV unterscheidet die Typklassen nach Haftpflichtversicherung, Vollkasko und Teilkasko.

Welches Auto hat die niedrigste Typklasse? ›

In die niedrigste Typklasse sind 2023 zum Beispiel Oldtimer wie BMW Isetta 250 und 300 eingeordnet – sowohl in der Haftpflichtklasse als auch bei Voll- und Teilkasko. Kleinwagen wie der Smart ForTwo Coupe 1.0 erhalten in der Vollkasko mit Typklasse 10 ebenfalls die Minimaleinstufung im Typklassenverzeichnis.

Welche Autos sind günstig in der Kfz Steuer? ›

Das günstigste Profil bieten traditionell Kleinstwagen wie Citroen C1, Peugeot 108 oder Skoda Citigo sowie Kleinwagen wie Dacia Sandero und Mitsubishi Space Star. Bei der Rechnung mit 200 bis 250 Euro sind Betriebs- und Werkstattkosten sowie Versicherung und Steuer berücksichtigt, jedoch nicht der Wertverlust.

Welche Regionalklasse ist günstiger? ›

Regionalklassen 2023 nach Bundesländern
BundeslandEinstufung der Regionalklasse
Mecklenburg-Vorpommernweiterhin günstige Einstufungen
Niedersachsenzahlreiche Änderungen
Nordrhein-Westfalenüberwiegend schlechtere Einstufungen
Rheinland-Pfalzüberwiegend bessere Einstufungen
12 more rows
19 Sept 2022

Welche Versicherungsstufe ist die beste? ›

Die Bonusstufe 0 ist die attraktivste Stufe, da hier die Prämie für die Haftpflichtversicherung am günstigsten ist im Vergleich zu den anderen Versicherungsklassen. Oft haben Versicherungsunternehmen noch weitere Versicherungsstufen, die zusätzliche Rabatte einräumen.

Wie finde ich die Typklasse eines Autos? ›

Auf der Website des GDV finden Sie die neuen Typklassen aller Automodelle für Kfz-Haftpflicht- und Kaskoversicherung*.

Was ist die billigste Kfz-Versicherung? ›

Am günstigsten sind Autoversicherungen, die ausschließlich Haftpflichtschutz bieten. Teilkaskoversicherungen sind etwas teurer und Vollkaskoversicherungen bieten den besten Schutz, kosten aber auch am meisten Geld.

Sind Auto mit mehr PS teurer in der Versicherung? ›

Je mehr PS, umso teurer die Versicherung. Diese Leistungsklassen wurden dann durch die heute gültige Typklassen-Regelung ersetzt. In dieser ist die Motorleistung eines Fahrzeugs unerheblich, es wird lediglich nach Anzahl und Höhe der Schäden eingestuft, die mit diesem Fahrzeug verursacht wurden.

Wie viele Fahrzeugtypen gibt es? ›

Die für den Straßenverkehr zugelassenen Fahrzeuge lassen sich grob in fünf Kategorien einteilen: Personenkraftwagen, Nutzfahrzeuge, Sonderfahrzeuge, Krafträder und Anhänger. Kriterien für die Unterteilung von Kraftfahrzeugen sind im Allgemeinen die Größe, der Zweck bzw. das Einsatzgebiet und die Motorisierung.

Was sind neue Fahrzeugtypen? ›

Neu zugelassene Fahrzeugtypen müssen ab 6. Juli 2022 mit einer Reihe von Fahrerassistenzsystemen ausgestattet sein: Intelligenter Geschwindigkeitsassistent. Vorrichtung zum Einbau einer alkoholempfindlichen Wegfahrsperre. Warnsystem bei Müdigkeit und nachlassender Aufmerksamkeit des Fahrers.

Welche Fahrzeugkategorien gibt es? ›

Fahrzeugkategorie
  • Kleinwagen (Economy)
  • Kompakt-Klasse (Compact)
  • untere Mittelklasse (Intermediate)
  • Mittelklasse (Standard)
  • oberen Mittelklasse (Fullsize)
  • Oberklasse (Premium)
  • Luxusklasse (Luxury)
  • obere Luxusklasse (Special)

Warum ist ein Hybrid in der Versicherung so teuer? ›

Wie versichere ich mein Hybridauto? Aufgrund der komplexen Technik und des hohen Anschaffungspreises ist eine Teilkasko oder Vollkasko empfehlenswert. Bei Plug-in-Hybriden etwa ist der Schadenaufwand in der Vollkasko laut Allianz im Durchschnitt um 50 Prozent höher als bei Autos mit Benzin- oder Dieselmotor.

Wird die Kfz-Versicherung jedes Jahr günstiger? ›

Wenn Sie viele Jahre unfallfrei bleiben, summieren sich die einzelnen Besserstufungen. In der Folge wird die Kfz-Versicherung für Sie immer günstiger, denn anhand der Schadenfreiheitsklasse wird Ihnen ein Beitragsrabatt gewährt.

Ist ein SUV in der Versicherung teurer? ›

SUV haben meist hohe Typklassen. Diese Klassen sagen aus, wie viele Schadensfälle ein bestimmtes Automodell hat und wie hoch dafür die Kosten für die Kfz-Versicherer sind. Je höher die Typklasse eines Autos ist, desto teurer ist der Versicherungsbeitrag.

Wie wirkt sich die Regionalklasse aus? ›

Die Regionalklasse berücksichtigt die Unfall- und Schadenbilanz im Zulassungsbezirk. Je höher die Regionalklasse, desto teurer ist die Kfz-Versicherung. Es gibt Regionalklassen in der Kfz-Haftpflicht, Teil- sowie Vollkasko. Die Ermittlung der Schadenbilanz und Einstufung zur Regionalklasse erfolgen jährlich.

Welche Automarke ist gut und günstig? ›

Unsere besten Angebote für günstige Autos
  • Mitsubishi Space Star. 7/10. 10.532 € ...
  • Dacia Sandero. 7/10. 113 € / Monat (10.200 €) ...
  • Hyundai i10. 8/10. 111 € / Monat (10.844 €) ...
  • smart EQ fortwo. 6/10. Batteriereichweite bis zu 133 Kilometer. ...
  • Fiat Panda. 7/10. 13.415 € ...
  • KIA Picanto. 8/10. 14.433 € ...
  • Dacia Spring. 7/10. ...
  • Skoda Fabia. 9/10.

Welche Automarke hat die höchsten Reparaturkosten? ›

Die Ergebnisse der Analyse
RangMarkePreisgefälle
1Land Rover38,60 %
2Skoda29,14 %
3Chevrolet28,38 %
4Hyundai28,00 %
36 more rows
24 Jun 2019

Wie viel Auto kann ich mir leisten? ›

Faustregel: Ein Auto sollte im Monat nicht mehr als ein Viertel des Nettoeinkommens kosten. Bei den realen Kilometerkosten fließen alle Parameter ein, die ein Auto betreffen. Je nach Modell fängt das bei 30 Cent pro Kilometer an, Constantin Hack hält 50 Cent für realitätsnah.

Welche Regionalklasse ist gut? ›

Der Index bezieht sich auf den Bundesdurchschnitt mit dem Wert 100. Liegt der Wert darunter, ist die Schadenbilanz einer Region besser als der Schnitt, ist der Wert höher, ist die Schadenbilanz schlechter. In der Kfz-Haftpflichtversicherung entspricht der Wert 100 der Regionalklasse 6.

Was ist die niedrigste Versicherungsstufe? ›

Grundsätzlich beginnt ein Neu-Einsteiger mit seinem Fahrzeug in der Grundstufe 9 (Basisstufe). Das bedeutet, dass der Versicherungsnehmer 100 Prozent der Haftpflicht-Versicherungsprämie bezahlt. Je niedriger die Einstufung, desto geringer fällt die Versicherungsprämie aus.

Was ist Regionalklasse und Typklasse? ›

Die Regionalklasse dient Versicherungen genau wie die Typklasse zur Kalkulation des Schadensrisikos und hat dementsprechend ebenfalls Einfluss auf die Höhe der Versicherungsprämie für die Kfz-Haftpflicht und die Kaskoversicherung. Je niedriger die Regionalklasse, desto günstiger ist die Autoversicherung.

Was macht die Autoversicherung teurer? ›

Mit Veränderungen in der Schadenbilanz ändern sich die Regionalklassen. Und mit den Regionalklassen manchmal auch die Versicherungsbeiträge. Manche Faktoren machen im neuen Jahr deine Kfz-Versicherung teurer – dazu zählen die jährlich neuen Typ- und Regionalklassen oder die Inflation.

Wie sinkt man in der Kfz-Versicherung? ›

Mit steigender Schadenfreiheitsklasse verringern sich die Kosten für Ihre Kfz-Versicherung. In den ersten Jahren sinkt der Beitrag noch schnell ab, später dann langsamer. Mit Stufe 0 bezahlen Sie die höchsten Versicherungsbeiträge.

Wie kann ich bei der Kfz-Versicherung sparen? ›

Mit unseren acht Tipps und Tricks kannst du bares Geld sparen:
  1. Vergleiche die Versicherungen.
  2. Wählen den Versicherungsumfang.
  3. Wäge beim Autokauf ab.
  4. Überdenke Zusatzoptionen.
  5. Nutze Rabatte.
  6. Bezahle den Beitrag jährlich.
  7. Überprüfe den Kilometerstand.
  8. Prüfe die Schadenfreiheitsklasse.

Wann werden Typklassen festgelegt? ›

Wer legt die Typklassen fest? Die Typklassen werden vom Gesamtverband der Deutschen Versicherer (GDV) festgelegt und jedes Jahr auf Basis der gemeldeten Daten aller Autoversicherungen neu berechnet. Die Klassen sind eine Empfehlung an alle Kfz-Versicherungen und im Typklassenverzeichnis abgebildet.

Wie viele SF Klassen gibt es? ›

Tabelle: SF-Klasse, Schadenfreiheitsrabatt und Beitragssatz
SF-KlasseBedingungBeitragssatz (in Prozent)
SF 26 - 3026 - 30 Jahre unfallfreica. 25 %
SF 16 - 2516 - 25 Jahre unfallfreica. 35 - 30 %
SF 9 - 159 - 15 Jahre unfallfreica. 45 - 40 %
SF 5 - 85 - 8 Jahre unfallfreica. 55 - 50 %
8 more rows

Welche Autoversicherung lohnt sich? ›

Für Neuwagenbesitzer und Fahranfänger lohnt sich Vollkasko. Auf Teilkasko wechseln lohnt sich bei Pkw nach rund fünf Jahren. Die Kosten der Kaskoversicherung hängen von Kriterien wie Selbstbeteiligung, Typ- und Schadenfreiheitsklasse ab. Meist ist Teilkasko günstiger als Vollkasko.

Wird die Kfz-Versicherung im Alter teurer? ›

Ältere Fahrer zahlen in der Autoversicherung mehr. Einige Anbieter verlangen für die Kfz-Versicherung schon ab 65 Jahren einen Aufschlag. 75-Jährige müssen im Schnitt fast 50 Prozent mehr zahlen als 55-Jährige. Die Höhe der Alterszuschläge unterscheidet sich von Versicherung zu Versicherung stark.

Sind 150 PS zu viel? ›

Damit sind Geschwindigkeiten von 200 km/h möglich. „Autofahrer wollen spritsparend unterwegs sein und Freude am Fahren haben. Mit einer Motorleistung von 150 PS muss man auf nichts von beidem verzichten“, erklärt Thomas Kuwatsch von auto.de.

Wie viel PS sollte ein gutes Auto haben? ›

Meine rein persönliche Einschätzung lautet momentan, mindestens 250 PS, gerne mehr. Sicher, man kann auch mit 120 PS überholen, nur braucht man dazu ein relativ langes Stück Straße, jedenfalls wenn man jede Gefahr ausschließen möchte – und das setze ich bei dieser Diskussion einfach einmal voraus.

Wie viel PS hat das billigste Auto der Welt? ›

Das billigste Auto der Welt: mehr Auto, weniger Geld.

38 PS aus 0,62 Litern Hubraum reichen locker für die Fahrt zum Supermarkt und bei einem Verbrauch von nur 3,4 Litern auf 100 Kilometern tankt man eher becherweise als literweise.

Welche Version ist mein Auto? ›

Man findet die Typschlüsselnummer (TSN) neben der Herstellerschlüsselnummer (HSN) in der Zulassungsbescheinigung unter dem Punkt 2.2 bzw. im Fahrzeugschein zu 3.

Was ist PKW 2A und 2B? ›

Kleinere Kombi- / Nutzfahrzeuge, die zur Klasse 2A gehören, sind: Hyundai H1, Mercedes Viano, Mercedes Vito. Mautklasse 2B: zweispurige Kraftfahrzeuge mit einer Fahrzeughöhe über der ersten Achse ab 1,30 m, deren zulässiges Gesamtgewicht 3.500 kg nicht übersteigt, mit oder ohne Anhänger (im weiteren Text: 2B).

Ist ein LKW auch ein Kfz? ›

Die Zulassung von Kraftfahrzeugen (Kfz) erfolgt durch Betriebserlaubnis. 2. Arten: Kleinkraftrad , Krafträder (Krad), Leichtkraftrad, Personenkraftwagen (Pkw), Kraftomnibusse (KOM), Lastkraftwagen (Lkw), Zugmaschinen, Sattelschlepper, Arbeitsmaschinen (vgl. Anlage XXIX zu § 20 IIIa Satz 4 StVZO (EG-Fahrzeugklassen).

Ist ein E Auto günstiger? ›

Gesamtkosten: Elektroautos sind oft günstiger

Das Ergebnis: Nimmt man alle Kosten eines Autos zusammen, vom Kaufpreis über sämtliche Betriebs- und Wartungsaufwände bis zum Wertverlust, schneiden Elektroautos immer häufiger besser ab als Verbrenner.

Welches Auto sollte man 2022 kaufen? ›

Das sind die Autoneuheiten 2022
  • BMW 2er Active Tourer.
  • BMW XM.
  • Cupra Born.
  • Dacia Jogger.
  • DS 4.
  • Ford Tourneo Connect.
  • Honda HR-V.
  • Kia Sportage.
10 Dec 2021

Welche Autos haben die wenigsten Probleme? ›

Gesamtsieger ist der Mercedes GLC mit den wenigsten erheblichen Mängeln nach zwei bis drei Jahren (1,5 %). Auch der zweite Platz geht mit der B-Klasse (1,9 %) an den Stuttgarter Autobauer. Dritter wird der VW T-Roc, der bei den Zwei- bis Dreijährigen eine Mängelquote von 2,0 Prozent aufweist.

Was sagt die Fahrzeugklasse aus? ›

FAQ: Fahrzeugklassen

Die EG-Fahrzeugklassen bestimmen die Aufbauart und den Zweck von Kraftfahrzeugen und ermöglichen eine EU-weit einheitliche Gruppierung der verschiedenen Kfz. Sie sind daher unter anderem für Hersteller von Belang, wenn es um die Anforderungen zur Zulassung geht.

Was ist die Fahrzeugklasse L? ›

EG-Fahrzeugklasse: Zwei- und dreirädrige Kraftfahrzeuge sowie leichte vierrädrige Kraftfahrzeuge gemäß Rahmenrichtlinie 2002/24/EG (siehe auch Kraftrad).

Welche Kategorien darf ich mit B fahren? ›

Motorwagen und dreirädrige Motorfahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von höchstens 3500 kg und nicht mehr als 8 Sitzplätzen ausser dem Führersitz, sowie Motorwagen mit emissionsfreiem Antrieb bis 4,25t Gesamtgewicht. Seit 2019 gilt: Mit einem Führerausweis für Personenwagen (Kategorie B)

Welche regionalklasse ist günstiger? ›

Regionalklassen 2023 nach Bundesländern
BundeslandEinstufung der Regionalklasse
Mecklenburg-Vorpommernweiterhin günstige Einstufungen
Niedersachsenzahlreiche Änderungen
Nordrhein-Westfalenüberwiegend schlechtere Einstufungen
Rheinland-Pfalzüberwiegend bessere Einstufungen
12 more rows
19 Sept 2022

Welche Autoversicherung ist im Moment am günstigsten? ›

Am günstigsten sind Autoversicherungen, die ausschließlich Haftpflichtschutz bieten. Teilkaskoversicherungen sind etwas teurer und Vollkaskoversicherungen bieten den besten Schutz, kosten aber auch am meisten Geld.

Was ist der niedrigste Beitragssatz bei einer Autoversicherung? ›

Fahranfänger starten in SF-Klasse 1

bis zu 60 Prozent.

Was ist die niedrigste Prozentzahl bei Autoversicherung? ›

Erst wenn Sie seit drei Jahren einen EU-Führerschein besitzen und ein Jahr lang unfallfrei geblieben sind, erreichen Sie die Schadenfreiheitsklasse 1, in welcher Sie den Ausgangsbeitrag von 100 Prozent zahlen.

Wieso ändert sich die Typklasse? ›

Die neuen Typklassen legen fest, ob Sie 2023 in der Kfz-Versicherung voraussichtlich mehr oder weniger bezahlen müssen. Fast 13 Millionen Autofahrer und -fahrerinnen bekommen jetzt eine neue Einstufung.

Welche Kfz-Versicherung hat die meisten Kunden? ›

Zu den größten Versicherungen und Direktversicherern in Deutschland zählen – die Allianz-Versicherung, der ADAC, die HUK-Coburg, die R+V Versicherung, die ERGO-Versicherung, die Provinzial-Versicherung, sowie die DEVK-Versicherung.

Auf was muss ich bei Kfz-Versicherung achten? ›

Diese Leistungen der Kfz-Versicherung sind wichtig
  • Deckungssumme. Dies ist in der Kfz-Haftpflichtversicherung wichtig. ...
  • Mietwagen. Auch dies ist ein Zusatz in der Kfz-Haftpflichtversicherung. ...
  • Auslandsschadenschutz. ...
  • Grobe Fahrlässigkeit. ...
  • Neuwertentschädigung. ...
  • Folgeschäden. ...
  • Wild. ...
  • Rückkauf.

Was ist besser SF4 oder SF5? ›

Mit anderen Worten ist der Schadenfreiheitsrabatt eine Prämienvergünstigung, die abhängig ist von der Anzahl der schadenfreien Jahre.
...
1. Personenkraftwagen.
Schadenfreiheitsklasse (SF) bzw. Schadenklasse(S und M)Beitragssätze in %
SF65560
SF55565
SF46070
SF37080
26 more rows

Welche SF-Klasse habe ich nach 10 Jahren Führerschein? ›

Sollten Sie seit zehn Jahren den Führerschein haben und die SF-Klasse 12 zur Übertragung frei sein, können Sie nur in die SF 10 eingestuft werden - die Differenz verfällt. Der freie SFR kann also weder aufgeteilt werden, noch lässt er sich zurück übertragen.

Welche SF-Klasse ist 35%? ›

Schadenfreiheitsklassen PKW
Schadenfreie und ununterbrochene KalenderjahreSchadenfreiheitsklasseHaftpflicht Beitragssatz in %
36SF 3620
35SF 3520
34SF 3421
33SF 3321
48 more rows

Wie viel SF verliert man bei Unfall? ›

Das Gleiche gilt für die höheren SF-Klassen zwischen 31 und 35. Allerdings wirst du in der Regel bei einem Unfall mindestens sechs Stufen zurückgestuft – und da musst du mit geringeren Rabatten rechnen.

Welche SF-Klasse nach 20 Jahren Führerschein? ›

Führerschein seit deutlich mehr als 3 Jahren

Wer den Führerschein bspw. bereits 10 oder 20 Jahre hat und noch nie ein Auto selbst versichert hatte, für den ist regulär keine bessere Einstufung als SF-Klasse ½ möglich.

Wie lange ist man ein Fahranfänger? ›

Die ersten zwei Jahre mit Führerschein gelten als Probezeit.

Bist Du länger als 2 Jahre mit dem Fahrzeug unterwegs, wirst Du auch nicht mehr als Fahranfänger betitelt. Die Definition der Autoversicherung weicht von dieser Festlegung des Begriffs Fahranfänger allerdings etwas ab.

Videos

1. 5 wichtige Tipps zur Kfz Versicherung für Fahranfänger
(TÜ TAUNUS)
2. KFZ Versicherung WECHSELN | Schritt für Schritt Anleitung | einfach erklärt
(Versicherungen mit Kopf)
3. KFZ - Versicherungen für Fahranfänger - Das müsst ihr wissen! - Fahrstunde Fahrschule
(Die InternetFahrschule)
4. Policenschreck-Tipp: 9 Tipps, die Deine KFZ Versicherung günstiger machen
(Der Policenschreck - Thomas Renker)
5. E-Auto Versicherungen - Wirklich Abzocke? Tipps, Tarife und worauf achten?
(Move Electric)
6. Kfz-Haftpflichtversicherung einfach erklärt - Leistungen, Ausschlüsse, Wissenswertes ...
(Versicherungsschneiderei24)
Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Arielle Torp

Last Updated: 11/05/2022

Views: 5495

Rating: 4 / 5 (61 voted)

Reviews: 84% of readers found this page helpful

Author information

Name: Arielle Torp

Birthday: 1997-09-20

Address: 87313 Erdman Vista, North Dustinborough, WA 37563

Phone: +97216742823598

Job: Central Technology Officer

Hobby: Taekwondo, Macrame, Foreign language learning, Kite flying, Cooking, Skiing, Computer programming

Introduction: My name is Arielle Torp, I am a comfortable, kind, zealous, lovely, jolly, colorful, adventurous person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.